Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

herzlich willkommen auf dem Kulturportal der Stadt Rosbach v.d.Höhe.
Seit März konnten leider keine Kultur-Veranstaltungen mehr durchgeführt werden.
Mit der Veranstaltungsreihe "Kultur online" soll ein Angebot zu den Bürgerinnen und Bürgern nach Hause gebracht werden und gleichzeitig die Künstler aus der Region unterstützt werden.

Ich wünsche Ihnen hierbei viel Vergnügen.

Ihr Bürgermeister
Steffen Maar

Unterstützen Sie unsere Künstler und spenden Sie mit dem PayPal-Button

Die Stadt Rosbach v.d.H. bietet mit „Kultur online“ während der Corona-Pandemie eine Plattform für Kulturinteressierte und Künstler aus der Region an. Alle Inhalte werde kostenfrei bereitgestellt. „Dieses Angebot stellen wir gerne zur Verfügung, auch um die Veranstaltungsbranche zu unterstützen, die von der Pandemie insgesamt schwer getroffen sind.“, sagte Bürgermeister Maar.

Wenn Ihnen das Video gefallen hat und Sie die Aktion unterstützen wollen, können Sie uns über PayPal eine Spenden überweisen. Die Spenden gehen an die Künstlerinnen und Künstler.

Video Archiv

Dr. Leon Weintraub – Vortrag von einem der letzten Holocaustzeitzeugen

Dr. Leon Weintraub - Vortrag von einem der letzten Holocaustzeitzeugen

Dr. Leon Weintraub - Vortrag von einem der letzten Holocaustzeitzeugen

Aufzeichnung der Veranstaltung vom 09. September 2020 in der Adolf-Reichwein-Halle in Rosbach v.d.H. Leon Weintraub wurde 1926 in Lodz geboren. Vier Jahre seiner Jugend musste er im Ghetto Lizmannstadt verbringen. Im August 1944 wurde er mit seiner Familie nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Als einer der letzten lebenden Zeitzeugen des Holocaust, berichtet Dr. Weintraub sachlich und eindringlich über die menschenverachtenden und menschenunwürdigen Zustände, welche er erlebt und überlebt hat. "Ihr denkt vielleicht, ihr habt Hunger, wenn ihr mal nach einem langen Tag ohne Zeit für eine Mittagspause nach Hause kommt. Wir konnten uns fünf Jahre und acht Monate nicht satt essen." Ton: Guido Martin - https://gmk-events.de Aufzeichnung & Livestreaming: Christian Scholz - https://plan-b-event.de

 

Workshop Unverpackt und plastikfrei

Workshop Unverpackt und plastikfrei

Workshop unter dem Motto: Unverpackt und plastikfrei

Mit Humor und ohne moralischen Zeigefinger zeigt uns der Friedberger Andreas Arnold, zusammen mit zwei Überraschungsgästen mehr darüber, wie er Plastikmüll vermeidet: Statt Deo zu kaufen und die Verpackung jedes Mal später wegwerfen zu müssen, stellt er lieber zu Hause seine eigene Deocreme, Spülmittel oder eine leckere Paprikacreme her. „Das dauert fünf Minuten.“

 

Poetry Slam

Poetry Slam

Poetry Slam mit Lea Weber, Thorsten Zeller und Dominik Rinkart

Poetry Slam Wetterau, so nennen sich die Künstlerinnen und Künstler des Friedberger Helden Theater e. V., die sich dem Dichten und Reimen auf der Bühne verschrieben haben. Seit fast zehn Jahren touren sie einzeln und gemeinsam durch den deutschsprachigen Raum und begeistern mit ihrer Lyrik.

Thorsten Zeller ist Dichter, Papa, Broterwerbler. Er ist Autor und Verleger. Er kann nachhaltig nachhallende Reime auf Sachen machen, die eigentlich nicht gehen. Seit Jahren zeichnet er künstlerisch verantwortlich für "Slam Poetry zum Gedenken", die jährlich am 27. Januar stattfindende Gedenkveranstaltung an die Opfer des Nationalsozialismus.

Dominik Rinkart ist seit 2011 Slam Poet, normalerweise der Moderator im Team von Poetry Slam Wetterau und ein leidenschaftlicher Superspreader von weisen Worten und klugen Gedanken. Deswegen lässt er nichts unversucht, auch in Corona-Zeiten die Menschen zu erreichen. Denn Kunst verbindet!

Lea Weber atmet seit 1996 und seit 2015 auf Poetry Slam Bühnen. Mit ihrer knallschönen Lyrik begeistert sie das Publikum immer wieder aufs Neue, was ihr unter anderem 2017 den Titel der U20-Hessenmeisterin einbrachte. Als Mitglied vom Poetry Slam Wetterau Team schlägt ihr Herz vor allem für die Jugendarbeit: Sie gibt Workshops, organisiert den Friedberger U20-Slam und verleiht so jungen Stimmen eine Bühne.

Die weiteren Videos, die bereits veröffentlicht sind, können jederzeit auf dem neuen Kulturportal www.kultur-rosbach.de abgespielt werden. Alle Videos stehen kostenlos zur Verfügung.

Kinderbuchlesung

Kinderbuchlesung

Kinderlesung "Fionrirs Reise" mit und von Andreas Arnold,
aufgezeichnet in der Wasserburg.

Fionrir ist ein junger Drache. Auf seinen siebten Geburtstag freut er sich, wie jeder kleine Drache, ganz besonders, denn danach wird er wie ein Erwachsener behandelt werden. Was ihm dann aber zum Geschenk gemacht wird, verändert seine Welt.

Ein Kinderbuch für Acht- bis Zehnjährige und Erwachsene jeden Alters, denen ihren Kindern abendlich vorzulesen nicht fremd ist oder die selbst Freude an einer Fabel von Drachen, Menschen und anderen Tieren haben.

Titanic Talk

Titanic Talk

Live Talk mit Maja Nielsen und Günter Bäbler

Der Untergang der Titanic, die wohl berühmteste Katastrophe der Seefahrt, ist eine Geschichte voller Rätsel und Mythen. Stimmt es, dass die Titanic aus schlechtem Stahl gebaut wurde und darum sank? Oder hätte eine Frontalkollision mit dem Eisberg den Untergang verhindern können?Die Rosbacher Autorin Maja Nielsen spricht  am 17. Juni  2020 um 18 Uhr im Livestream mit dem weltweit anerkannten Titanic-Experten Günter Bäbler darüber, was in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912 geschah und wie das verschollene Schiff Jahrzehnte später gefunden wurde. 

Die Online-Veranstaltung richtet sich an Erwachsene und Jugendliche. Der Schweizer Günter Bäbler verfasste vier Bücher über die Katastrophe und besitzt ein Archiv, das etwa 4000 Bücher über die Titanic umfasst. Er betreute die großen Titanic Ausstellungen in Hamburg, München und Zürich als wissenschaftlicher Berater. Auch bei Maja Nielsens Buch „Titanic- Entdeckung auf dem Meeresgrund“, Gerstenberg Verlag, Hildesheim übernahm er die Fachberatung.

Maja Nielsen ist die Autorin der mehrfach preisgekrönten Sach- und Hörbuchreihe „Abenteuer! Maja Nielsen erzählt“. Ihr großes Anliegen ist es, Wissen spannend zu vermitteln. „Was mir bei meiner Arbeit am meisten Freude bereitet, sind Gespräche mit hochkarätigen Experten wie Günter Bäbler.“

Mit freundlicher Unterstüzung von